Hand für Koje – eine Familiengeschichte.

Straatmann-Lesung-7Für poetisch-theatralische Unterhaltung sorgte gestern Nils Straatmann bei GEOBUCH in der Vorstellung seines Buches „Wo die Kartoffeln auf den Bäumen wachsen“. Das Nordlicht ist eher als „Bleu Broode„, Weltmeister im Poetry-Slam, bekannt und kann wohl daher so erfrischend einfühlsam und bildhaft die unterschiedlichen Charaktere in seinem Buch zum Leben erwecken. Nun gehört er zu den wenigen Slammern, die sich auch Buchautor nennen dürfen. Doch wie Straatmann berichtete, kam der Theologiestudent eher zufällig durch seinen Großvater zum Matrosenwunsch und dank seines Reiseblogs zu einer Buchanfrage.

Straatmann-Lesung-2 Straatmann-Lesung-3

Kaum hat Nils Straatmann den Laptop des Großvaters nach dessen Tod 2012 geerbt, weckt dieser bei Straatmann das Reise-See-Fieber, weil mit unzähligen eindigitalisierten Bildern des Matrosen-Opas präpariert. Er unterbricht sein Theologiestudium, dass noch immer geduldig auf den Abschluss wartet, recherchiert akribisch in der Familiengeschichte, den Notiz-, Tages- und Küchenbüchern des Opas und möchte, wie auch sein Großvater, auf ein echtes Containerschiff. Das geht allerdings nur mit einer abgeschlossenen Seemannsausbildung. Straatmanns, der „Hand für Koje anheuert“, d.h. ohne Vorkenntnisse zur See möchte, schafft es mit einer Email und einem herzzerreißenden Brief dann 2013 für vier Monate auf die „Stahlratte“.

Die Stahlratte, vor 110 Jahren in den Niederlanden gebaut, ist ein 2-Master mit 38m Länge und verdankt seinen Namen dem Losverfahren einer Hippie-Kommune aus den 80er Jahren. Diese hatte das Schiff damals nach dem zweiten Weltkrieg aus der norwegischen  Heringsfischerei rausgekauft und wollte bei einer Weltumsegelung darauf einen eigenen demokratischen Staat gründen. Bis in die Karibik hat es die Stahlratten-Kommune mit ihrem Ersparten geschafft. Seitdem pendelt sie dort in der Karibik hin und her. Ein Verein sammelt derweil weiterhin Gelder, um 2017 die Weltumseglung zu vollenden. Straatmanns ist da skeptisch.

Straatmann-Lesung-1

Straatmann-Lesung-4„Den Bart im Wind und unter mir das Meer“.

Straatmanns fehlte in seinem Leben bislang die handwerkliche Arbeit. So tourt er auf seiner Reise insgesamt acht Mal zwischen Cartagena in Kolumien und Panama hin und her und hat gleich von Beginn an technische Ventil-Details und das Ölen von Motor und Kolben gelernt. Die Stahlratte sollte einmal komplett entrostet werden und Nils Magen mehrere Male unwillentlich entleert. Da wusste er, er wird viel von seiner Reise mitbringen: „Taint und Hornhaut“.

Straatmann-Lesung-5Auf den Spuren des Großvaters Hans Otto Boie enthüllte Straatmann noch so mach interessante Dinge – selbst für Großmutter Guste scheinbar unbekannt. Doch lesen, lachen und staunen Sie selbst, wie die Boje tatsächlich zu ihrem Namen kam, warum Oma Guste auf Gisela eifersüchtig wurde, wie sich Nils einen Schlangenbiss-Pickel am Knie selbst herausoperierte und mit welcher Beute er als Pirat auf der Suche nach der „heißeren“ Tauchlehrerin wiederkehrte.
Das Buch können Sie natürlich hier bei uns gleich unverbindlich mit CLICK & COLLECT reservieren.

Wir danken Entertainer Straatmann, dass er uns sein persönliches Familien-Reiseabenteuer hautnah miterleben und signieren ließ!

Ahoi!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.